Seite auswählen

Eine Oper, die in nur vier Tagen geschrieben wurde

Eine Oper, die in nur vier Tagen geschrieben wurde

Eine ganze Oper, die in nur vier Tagen geschrieben wurde?! Das kann ich mir immer noch nicht vorstellen, immerhin reden wir hier nicht nur von einer Sonate, sondern von ganzen Partituren und Noten für ein Orchester und die Stimmen. Das Genie, welches das geschafft hat, hieß Domenico Cimarosa (1749-1801).

Domenico Cimarosa

Er ist der berühmteste und produktivste italienische Komponist der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, der die bemerkenswertesten Werke auf dem Gebiet der komischen Oper schuf. Er hat über achtzig Opern geschrieben, von denen 75 „komische“ sind und die besten Eigenschaften der italienischen Buffo-Oper kombinieren. Cimarosa hebt dieses Genre der italienischen Oper auf eine neue, höhere Entwicklungsstufe.

Cimarosa reiste durch ganz Europa und hat in verschiedenen großen Städten gelebt. Er war der Komponist, den Gioachino Rossini (1792-1868) sogar als seinen Lehrer bezeichnete. Aber wer war Domenico Cimarosa und welche Oper hat er in nur vier Tagen zu Schreiben geschafft?

Domenico Cimarosa

Domenico Cimarosa wurde am 17. Dezember 1749 in Aversa bei Neapel geboren. Er hatte ein schwieriges Leben, jedoch als Künstler wurde er äußerst glücklich. Viele fragen sich, wie dieses musikalische Wunder aus dem Haus eines Maurers und einer Wäscherin erwachsen konnte? Alles begann als seine armen Eltern ihn in das Kloster San Severo zur Schule schickten. Dort bekam er Unterricht von einem Organisten in Musik und in Literatur.

Viele hörten von dem begabten Knaben aus dem Kloster, und so öffnete sich ihm der Weg zum Konservatorium „Santa Maria di Loreto“. Dieses bot vor allem armen und kranken Kindern eine Ausbildung, die sich ihr Stipendium verdienten, indem sie auf der Straße sangen und damit Hilfsgelder für das Waisenhaus sammelten. Cimaroso schaffte es noch weiter – seine musikalische Ausbildung erhielt er am neapolitanischen Konservatorium. Dort studierte er Komposition bei Niccolo Piccini, der ihn an die Oper führte. Der junge Domenico lernte Geige, Cembalo sowie Orgel und begann sogar Orgelkunstunterricht.

Le astuzie femminili (deutsche Titel: Die weiblichen Ränke)
Titelblatt des Librettos, Neapel 1794

Der Erfolg kam mit der Inszenierung von „Le stravaganze del conte“, geschrieben 1772, als Cimarosa erst 23 Jahre alt war. In den nächsten 15 Jahren schrieb der Komponist weitere fünfzig komische Opern. Ganz Italien fing an, über Cimarosa zu sprechen. Seine Werke hatten Aufführungen in ganz Europa – an den Bühnen der Theater in Mailand, Triest, Malta, Prag, Leipzig, Dresden, Madrid, Barcelona, ​​Lissabon, St. Petersburg und anderen Opernhäusern auf der ganzen Welt. Domenico Cimarosa wurde zu einer Weltberühmtheit.

Die Reise durch Europa

In Jahr 1787 lud die russische Kaiserin Katharina die Große den Komponisten nach Russland ein, wo er drei Jahre lang als Hofkomponist und Dirigent arbeitete. Er unternahm mit seiner Frau und ihrem ersten Kind, noch als Baby, eine lange Reise. Unterwegs, während der Stopps, wurde er überall als Berühmtheit wahrgenommen. In der Toskana überhäufte ihn Großherzog Leopold, der spätere Kaiser, mit Geschenken, darunter eine goldene Schnupftabakdose und eine Perlenkette für seine Frau, so beliebt wurde er.
In Wien wurde Cimarosa dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, Joseph II., einem großen Bewunderer der Musik, vorgestellt. Nach seiner Rückkehr aus Russland lud dieser den Komponisten nach Wien ein.

Burgtheater, Wien

Er hat die Oper in 4 Tagen geschrieben!

Diese Einladung von Joseph II. konnte er nicht ablehnen. Er sollte als Hofkomponist in Wien arbeiten. Dort schrieb er seine Oper Il matrimonio segreto (Die heimliche Ehe) in nur vier Tagen. Laut Musikkritikern ist sie eines seiner besten Werke. Die Uraufführung fand am 17. Februar 1792 im Burgtheater in Wien statt und wurde mit unaufhörlichem Applaus begrüßt. Die ganze Oper wurde zur Zugabe aufgerufen – ein echter Präzedenzfall in der Musikgeschichte. In einer Spielsaison wurde die Oper 67-mal aufgeführt und wird bis heute alle 2-3 Jahre in Wien auf die Bühne gebracht. Sie wurde fast auf der ganzen Welt inszeniert, in den größten Opernhäusern in Berlin, Prag, Leipzig, Dresden, Mailand, Siena, Palermo, Barcelona, ​​Madrid, Lissabon, St. Petersburg und vielen mehr.

Mit „Die heimliche Ehe“ ebnete Cimarosa einen neuen Weg in der Entwicklung der komischen Oper, dem später Gioachino Rossini folgte. In der Heimat des Komponisten in Neapel wurde die Oper sofort aufgeführt und stand, in einer Saison, 110-mal auf dem Programm.

Zurück in die Heimat

Er kehrte nach Neapel zurück, arbeitete als Musiklehrer und schrieb eine patriotische Hymne für die Revolution, weswegen er zum Tode verurteilt wurde. Er wurde durch die Liebe der Öffentlichkeit und der öffentlichen Meinung gerettet – so wurde sein Todesurteil durch das Exil ersetzt. Er starb im Alter von 51 Jahren in Venedig. Er wurde mit großen Ehren beigesetzt. Ein Begräbnis und mehrere, eigens für diesen Anlass, komponierte Lieder wurden bei seiner Beerdigung aufgeführt, sowie ein Konzert für Flöte und Orchester von Luigi Giannella, das Cimarosa gewidmet war. Der Komponist wurde in der Kirche „Sant’Angelo“ in Venedig begraben.

Eure Kultur Jacky

Über den Autor

Kultur Jacky

Kunst und Kultur sind nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch mein Beruf. Ich bin sehr interessiert an allem was Menschen bewegt: An der Musik die uns berührt, an schönen Bildern und Büchern, die mich zum Nachdenken bringen.Ich tauche in die Welt der schönen Momente ein und genieße sie jeden Tag. Mehr über mich

KULT-UHR: ANSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Kulturcheck auf Instagram: