Seite auswählen

Der Grenzgänger des Genres „Neue Musik“

Der Grenzgänger des Genres „Neue Musik“

Liebe Musikliebhaber,
ihr kennt ihn bestimmt, zumindest habt ihr seinen Namen schon einmal gehört. Heute präsentiere ich euch einen der berühmtesten US-amerikanischen Komponisten und Künstler und ein Paar interessante Fakten über ihn.

John Cage

John Cage weilt leider nicht mehr unter uns, aber seine Werke hinterlassen in uns das Gefühl, dass dieser Mensch ein großartiger Künstler war. Geboren in Los Angeles (5.Sept.1912) und gestorben in New York (12.Aug.1992). In seinem Leben traf er viele berühmte Persönlichkeiten, von denen er lernte und sich inspirieren ließ. Er komponierte nicht nur ein paar Werke, nein nein, er schrieb mehr als 250 Musikstücke. Sein Musikstil gilt als Avantgarde. Aber fangen wir mal Schritt für Schritt an und befassen uns mit seinem Leben.

Die Europareise
John war nicht nur an Musik interessiert, er war eine Person, die eine Begabung für Literatur und Fremdsprachen hatte. Das brachte ihn im Jahr 1930 zu der Entscheidung, eine fast zwei jährige Europareise zu machen. Von seinem 17 Monate dauernden Abenteuer, verbrachte er sechs Monate in Paris, wo er Universitätskurse zu gotischer und griechischer Architektur besuchte. Die Musik blieb Teil seines Lebens und parallel studierte er Klavier bei dem berühmten Pianist und Musikpädagogen Lazare Lévy. Diese Zeit gab ihm einen umfassenden Überblick über das europäische Leben und brachte ihn zu Inspirationen. Bei seinem einmonatigen Aufenthalt auf der Insel Mallorca, malte er, schrieb Gedichte und es entstand dort sogar seine erste Komposition.

Zurück über den großen Teich
Als er zurück nach Amerika kam, studierte John Klavier, Komposition, zeitgenössische und außereuropäische Musik. Einer seiner Lehrer war der Österreicher Arnold Schönberg, der von seinem Talent begeistert war. Er unterrichtete ihn nicht nur privat, sondern John besuchte außerdem seine Kurse an der University of California (LA).
Er traf in seinem Leben, wie ich vorher schon erwähnte, viele bedeutende Persönlichkeiten. Unter ihnen waren beispielsweise der Komponist Erik Satie, der Schriftsteller James Joyce oder der amerikanische Philosoph David Thoreau.
Er setzte sich mit der Thema Philosophie in den 50er Jahren auseinander, welches seine Werke nachhaltig beeinflusste. Auf das Wort „Stille“ treffen wir sehr oft in seinen Arbeiten. Nämlich in Form von einem musikalischen Element in seinen Kompositionen. Was ich genau damit meine? Er schrieb eines seiner berühmtesten Werke „4’33“ (auf den Link klicken und schauen), das aus vier Minuten und dreiunddreißig Sekunden Stille besteht! Es ist einfach kein Ton zu hören.
Video: ©Joel Hochberg

Warum gilt John Cage’s Musik als Avantgarde?
Das sieht man deutlich in seinen Werken: „Amores“ und „Music for Piano I“, wo er Gegenstände zwischen die Saiten klemmte und somit Verfremdungen und Tonverzerrungen erzeugte. Cage experimentierte immer mit seiner Musik. Er konnte verschiedene Musiktechniken anwenden, um das Spektrum der Klangfarbe seiner Kompositionen zu erweitern. Er löste die Grenzen zwischen Musik, Tanz, Literatur und bildender Kunst.
John Cage-Piano works (auf den Link klicken und hören)
Video:  ©Brilliant Classics

Noch ein paar Fakten über sein Leben:
John Cage war mit der Malerin Xenia Andreyevna Kashevaroff bis 1946 verheiratet. Das Ehepaar zog im Jahr 1942 zusammen nach New York, wo er im Museum of Modern Art sein Percussion-Konzert aufführte und so in den Avantgarden-Kreise bekannt wurde. Er unterrichtete in verschiedene Colleges und verdiente so seinen Lebensunterhalt. In dieser Zeit schrieb er eine neue Reihe von Werken namens „Numbers“. Besonders bekannt davon ist Nummer „103“ (auf den Link klicken und hören). Video: ©Arlind Boshnjaku  

Schließlich schrieb er auch eine 5-teilige Opernserie „Europeras“, die in London uraufgeführt wurde. In den Teilen „Europeras 1&2“ wurde die Musik zufällig von ihm, aus über 200 Opern, ausgewählt und ohne Dirigent aufgeführt. Nicht einmal eine Note wurde selbst von John komponiert! Er benutzte urheberrechtlich nicht mehr geschütztes Material anderer Komponisten. Der dritte Teil ist eine dramatische Oper. Der vierte Teil ist eine kunstvolle Kammeroper, angelehnt an den Stil des großen Komponisten W.A.Mozart. Und am fünfte Teil wurde, so zu sagen, reduziert: Zwei Sänger, ein Pianist und ein Grammophon-Spieler interpretieren jeweils sechs von ihnen ausgewählte Werke der Opernliteratur.

Ja, liebe Kulturchecker, das ist John Cage. Einer der weltweit einflussreichsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Er malte und befasste sich sogar mit der Mykologie (= Wissenschaft für Pilze)!

Eure Kultur Jacky

Über den Autor

Kultur Jacky

Kunst und Kultur sind nicht nur meine Leidenschaft, sondern auch mein Beruf. Ich bin sehr interessiert an allem was Menschen bewegt: An der Musik die uns berührt, an schönen Bildern und Büchern, die mich zum Nachdenken bringen.Ich tauche in die Welt der schönen Momente ein und genieße sie jeden Tag. Mehr über mich

KULT-UHR: ANSTEHENDE VERANSTALTUNGEN

  1. Kaiser Maximilian I

    März 25 @ 8:00 - November 3 @ 17:00
  2. Arik Brauer

    Mai 31 @ 8:00 - Oktober 20 @ 18:00
  3. Olga Wisinger – Florian

    Mai 31 @ 8:00 - Oktober 21 @ 18:00
  4. Vertigo Op-Art

    Mai 31 @ 8:00 - Oktober 26 @ 18:00
  5. Albrecht Dürer

    4. Oktober 2019 @ 8:00 - 6. Januar 2020 @ 17:00